Allgemein

Ehrung für langjähriges Engagement in der Jugendarbeit

Ehrung von Regina Schober und Pater MarkusAm Freitag waren Michael und Florian am Galaabend des BDKJ Deggendorf zur Ehrung der GruppenleiterInnen und besonderen Engagements in der Jugendarbeit in St. Magdalena in Plattling. Dabei wurden Pater Markus und Regina Schober für ihr langjähriges Engagement in den Ortsgemeinschaften Metten und darüber hinaus geehrt. Danke auch von uns für euren leidenschaftlichen Einsatz für die J-GCL!

Autor: Florian Biermeier

Ein neues Gesicht in unseren Verbänden!

Unsere Referentin KarolaHallo liebe J-GCLerinnen und J-GCLer,

ein Teil von euch hat mich ja bereits persönlich kennen gelernt. Für alle Weiteren möchte ich mich kurz vorstellen, damit ihr zumindest einen kleine Einblick habt, mit wem ihr es denn so zu tun habt bzw. wer denn diese neue Jugendbildungsreferentin so ist (:

Ich bin 30 Jahre alt und in Landshut aufgewachsen. Da die Uni in Regensburg, an der ich Diplom Pädagogik studiert habe, zwar nicht so wirklich hübsch ist, mir aber die Stadt dafür umso besser gefällt, habe ich beschlossen hier zu bleiben und darf Regensburg somit seit etwas über 10 Jahren mein zu Hause nennen.
Mehr >

Weltwirtschaftstag

Weltwirtschaftstag am 14. MärzFlucht, Flüchtlinge, Flüchtlingsflut, Asylbewerber, Asylrecht, Lampedusa, Flüchtlingsheim, Auffangstation..

Immer wieder können wir diese Begriffe in den Nachrichten hören und lesen.
Doch wann gilt man als Flüchtling? Wo kommen die Flüchtlinge her? Warum müssen diese Menschen flüchten? Was können wir tun, um diesen Menschen zu helfen? Was bedeutet Asylrecht? Wann ist man illegal?
All diese Fragen stehen bei der Flüchtlingsthematik immer im Raum. Wir wollen uns an unserem Weltwirtschaftstag gezielt mit diesen und weiteren Fragen auseinandersetzen.
Dazu haben wir uns verschiedene Experten eingeladen.

Am Vormittag wollen wir uns allgemein über das Thema Flucht und Asyl aufklären lassen. Iryna Klyuk von der Caritas in Regensburg wird uns erklären, was in dieser Thematik wichtig und wissenswert ist.

Am Nachmittag bekommen wir dann Besuch von Hr. Martin Seidl-Schulz. Er hat 35 Jahre in Kenia Missionsarbeit betrieben und in Bad Abbach die Nachbarschaftshilfe aufgebaut, die sich intensiv mit dem Thema Asyl auseinandersetzt. Er wird uns konkret was von seiner Arbeit berichten und wir werden auch Besuch von zwei jugendlichen Flüchtlingen bekommen, mit denen wir ins Gespräch kommen können.
Im Austausch wollen wir dann auch versuchen herauszufinden, wie und wo wir helfen und unterstützen können.

Ihr seht, uns erwartet ein spannender und informativer Tag!
Also schnell die Anmeldung zum Weltwirtschaftstag der J-GCL ausdrucken und abschicken (:

Zurück ins Mittelalter auf Burg Karlstein

Das Jugendkulturwochenende stand dieses Jahr unter einem ganz besonderem Motto: dem Mittelalter. Um schon bei der Ankunft für eine entsprechende Atmosphäre zu sorgen, lag unsere „Burg Karlstein“ beim Eintreffen der TeilnehmerInnen im Dunklen und wurde nur von Kerzen beleuchtet. Nach einer Brotzeit wurden die TeilnehmerInnen (also die Maiden und Recken) von den Burgherren und –damen in (fast) voll authentischer Gewandung begrüßt und mit den strengen Regeln des Mittelalters vertraut gemacht. Mehr >

Auf der Flucht – Flüchtlinge in Deutschland

Einladung zum 1. Weltwirtschaftstag der J-GCL Regensburg!

Weltwirtschaftstag am 14. März

In alle Medien hört man davon, dass immer mehr Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Doch wann gilt man als Flüchtling? Wo kommen die Flüchtlinge her? Warum müssen diese Menschen flüchten? Und was können wir tun, um diesen Menschen zu helfen?

Gemeinsam wollen wir versuchen, mit verschiedenen Experten und auch im Kontakt mit Flüchtlingen diese Fragen zu beantworten.

WO? Diözesanzentrum Obermünster in Regensburg

Wann? Samstag, 14. März 2015 von 10.00-18.00 Uhr

Hier gibt es eine vorläufige Einladung zum Weltwirtschaftstag.
Eine Anmledung folgt in Kürze!

Wir freuen uns auf euch (:

Zurück ins Mittelalter

Mittelalterwochenende in KarlsteinWerte Lords, werte Ladies,

Das solltet ihr nicht verpassen!

Ihr habt dies Pergamentum erhalten, so seid geladen zu dem großen Feste der Grafen und Gräfinnen der J-GCL. Frohlockend umgeben von Gauklern, dem Duft des warmen Laib Brots im Ofen und den Klängen des Mittelalters tauchen wir gemeinsam ein in eine magische Welt vor unserer Zeit! Freuet Euch auf eine Fackelwanderung und ein Festmahl, bei dem Ihr euren Wanst mit prächtigen Speisen vollschlagen könnt! Wünschet Ihr noch einen weiteren Trunk? Plündert Eure Kleiderkisten – denn am Samstagabend erwarten wir Euch Gaukler und Mägde, Herzöge und Burggräfinnen umhüllt vom feinsten Leinen dieser Zeit.

Nicht zu kommen, würdet Ihr reuen! So gebet geschwind bis zum 22. Januar im J-GCL Diözesanbüro (Obermünsterplatz 10, 93047 Regensburg) mit Eurer Anmeldung Preis, ob Ihr kommen möget, um mit uns zu wachen und zu ruhen! Hier geht’s zum wichtigen Papier.

Euer edles Schulungsteam

DL und ST auf Klausur im Franz-Ettenreich-Haus in Altendorf

Im Herbst heißt es für die Diözesanleitung und das Schulungsteam immer ab auf Klausur!
Es musste die DK reflektiert und das nächste halbe Jahr geplant werden. Genauer gesagt, plante das Schulungsteam das Jugendkulturwochenende und überarbeitete das Gruppenleiterwerkstattkonzept und die Diözesanleitung kümmerte sich um die JK-Vorbereitung und die kommenden Veranstaltungen.

Mehr >

Indianer? – Servus! ~ DK II/14

„So, jetzt geht nochmal jeder auf’s Klo und dann reiten wir los!“ – „Gott sei Dank nun ist’s vorbei mit der Übeltäterei!“

DK II/14Dieses Mal ging es bereits um eins los. Wie? Ja! Denn die Diözesanleitung ist so in Bayern verteilt, dass die ersten um eins losfahren mussten. Um 16.00 Uhr begannen dann die Vorbereitungen in Karlstein und Schaukelpferd, Tippie und ein Klappstuhl wurden ausgepackt. Die Diözesanleitung stellte dann als Cowboys, IndianerInnen und eine Kuh die Lagerregeln vor und weil Martin so gern ans Zeltlager denkt, haben wir ihm ein Abschiedsbanner bemalen, während wir wie am Lagerfeuer aus dem Liederbuch sangen. Nachdem alle ihren Tag reflektierten und alle angekommen waren, schauten wir uns passend zum Wochenende „Der Schuh des Manitu“ an. Dabei stellten wir fest, dass wir ihn auch ohne Ton ansehen hätten können, da sehr viele im Text mitsprechen konnten.

Mehr >

GruppenleiterInnen auf Safari

Die Safari beginntEs war wieder so weit. Insgesamt 22 neue und ältere GruppenleiterInnen trafen sich im Jugendschulungshaus Karlstein, um dort geschult zu werden. Das Thema dieses Wochenendes war Safari durch Afrika.
Mehr >