Herzlich willkommen auf KarlGruselstein

 

Zur diesjährigen Herbstkonferenz vom 12.-14. Oktober wurde nach Schloss KarlGruselstein eingeladen, um unter dem Motto Grusel Rock ‘n‘ Roll Party ein aufregendes, vielleicht sogar gruseliges Wochenende zu erleben. Am Freitagabend fand nach der Begrüßung und Anmeldung dann bereits das WaKo-Café statt.  Bei diesem haben die Kandidatinnen und Kandidaten, die für ein Amt in der Diözesanleitung kandidieren schon vor Konferenzbeginn Zeit sich in Ruhe vorzustellen. Es gab dabei auch bereits die Möglichkeit ihnen Fragen zu stellen.

Daraufhin bekamen die Neulinge der Diözesankonferenz ihre Einführung in wichtige Aspekte, Konzepte und Begriffe Konferenz, wobei z.B. auch der Nutzen unserer Satzung und Geschäftsordnung diskutiert wurde, während sich die Präfekten zusammen mit anderen Interessierten im Präfektentreffen zusammensetzten. Hierbei geht es v.a. darum sich kurz im direkten Gespräch über das vergangene halbe Jahr auszutauschen, um als Diözesanleitung einen guten Überblick zu bekommen. Wichtig ist aber auch in der gemeinsamen Diskussion vielleicht die Möglichkeit zu haben ein paar Probleme zu lösen. Nach einem gemütlichen Abendausstieg gabs dann noch einen freien Restabend.

Am Samstagmorgen wurde dann mit neuer Frische die Konferenz eröffnet. Es gab dieses Mal v.a. viele wichtige Wahlen. Zum einen wurde das Schulungsteam neu gewählt und es konnten nun total motivierte und begeisterte 11 Leute ins Team gebracht werden.

Sehr froh sind wir auch darüber, dass eine MF-Stelle und eine JM-Stelle bei den ehrenamtlichen Diözesanleiterinnen und -leitern mit Melanie Hartmann und Moritz Obergrußberger besetzt werden konnten.

Wie bei jeder Diözesankonferenz fanden auch bei der diesjährigen Herbstkonferenz am Samstagnachmittag verschiedene Workshops statt, in denen allgemein eine positive Atmosphäre zu spüren war. Das inhaltliche Hauptthema für diese DK war Spiritualität als eines unserer Profilelemente. Dazu gab es einen Workshop der sich intensiv mit einer Bibelstelle befasste und diese auf verschieden Arten und Weisen darzustellen versuchte. Ebenso gab es einen zu kirchlicher bzw. geistlicher Musik. Ein dritter beschäftigte sich mit den liturgischen und spirituellen Inhalten eines Gottesdienstes und bereitete gleichzeitig den für Samstagabend vor.

Nach dem, wie immer schön gestalteten Gottesdienst und dem hervorragend zum Motto passendem Essen am Samstagabend, gings auch schon zu den Verabschiedungen. Leider mussten Anna Braun und Johannes Ebensberger als ehrenamtliche Diözesanleiter, sowie Hilde Aumeier als Erwachsene Mitarbeiterin und Agnes Goclik als Bildungsreferentin verabschiedet werden. Nach tollen Spielen, kreativen Geschenken und schönen Reden klang der Abend mit Tanz viel Musik und gemeinsamen Gesprächen aus. Sehr cool war auch, dass wir die Fotobox von Gerhard Pöpperl haben konnten, die natürlich passenden zum Thema großen Anklang fand. Am Sonntagmorgen wurden in der Konferenz noch die restlichen Tagesordnungspunkte abgearbeitet, um anschließend noch aufzuräumen und die Heimreise anzutreten.

Es war eine mega schöne und vielseitige Diözesankonferenz. Wir alle hatten großen Spaß und es konnten sicherlich wieder einige neue Bekanntschaften geschlossen werden.

Abschließend wünschen wir Anna, Hilde, Agnes und Johannes alles, alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg und vielleicht auch weitere Jugendarbeitskarriere.

Es war eine absolute geniale und unvergessliche Zeit mit Ihnen, in der die J-GCL viel Gutes durch Sie erfahren. Vielen Dank Euch und auf Bald!

 

Moritz Obergrußberger