Alles Neu 2009? Aufbruch… – Diözesankonferenz I/09 der J-GCL

Gut aufgestellt präsentiert sich die J-GCL weiterhin nach ihrer Diözesankonferenz I/09, die vom 15. – 17.5.09. in Karlstein tagte. Die Amtzeiten der aktiven Diözesanleitung laufen noch ein weiteres halbes Jahr. Astrid Schmidmeier und Maria Theresia Kölbl leiten weiterhin die Mädchen & Frauen &-GCL zusammen mit Bettina Vaitl als erwachsener Mitarbeiterin (EMI). Die Stelle der Kirchlichen Assistentin ist nach wie vor vakant
Bei den Jungen & Männern bleiben Moritz und Felix Prasser aus Metten, Jeremias Kiesl OSA als Kirchlicher Assistent und Stefan Klick als EMi an der Spitze des Verbandes.
Die Diözesanleitungen stellten den Bericht für das vergangene halbe Jahr vor: Mit 10 Veranstaltungen konnte sich das Programm durchaus sehen lassen. Ein Highlight war sicherlich das Musik-Wochenende am 4. Advent, sowie das vierte „Weltwirtschaftswochenende“, das sich mit der internationalen Finanzkrise beschäftigte. Auch verbandsintern wurde kräftig gearbeitet: In zwei Klausurwochenenden überlegte die DL zusammen mit dem Schulungsteam das weitere Vorgehen im Verband. Das Schulungsteam bot diverse Fortbildungen an. Im Fortbildungsteil der DK wurde es praktisch für die TeilnehmerInnen: Zur Auswahl standen die Workshops: „Kooperationsspiele „und „Kochen auf Veranstaltungen“. Das Ergebnis des zweiten konnten die Delegierten beim Abendessen gleich testen
Apropos Aufbruch: Was liegt näher, als vor dem Aufbruch in die Sterne zu schauen? Martin Nafz von der Sternwarte Regensburg konnte als Begleiter beim kleinen Nachtspaziergang den Jugendlichen den Blick in die Sterne erklären. Und mit einem Teleskop sieht man sogar hinter die Sterne!

Money makes your world round

Bereits zum vierten Mal fand von 13.-15.03.2009 das Weltwirtschaftswochenende in Altendorf statt. In Kooperation der J-GCL-Bundesverbände und den Diözesanverbänden Regensburg tagten wir in den vergangenen Jahren zu den Themen „Wie funktioniert die Weltwirtschaft?“, „Gibt es ein Menschenrecht auf Nahrung?“ und „Weltethos – gemeinsame Werte für alle?“ Dieses Jahr stand ganz aktuell die Finanzkrise auf dem Programm. Vier Referenten begleiteten uns durch drei spannende, lehrreiche und angenehme Tage.

Wie funktioniert der Finanzmarkt?“
Am Freitagabend war Jürgen Baldauf zu Gast. Er ist Banker, speziell im Privatkundenbereich, und erklärte die Begriffe Börse und Finanzmarkt und beantwortete alle Fragen in einer sehr angenehmen Diskussionsatmosphäre. Am Samstagvormittag startete Ferdinand Schmack (Schmack-Immobilien und Aufwind-Schmack in Regensburg) mit einem Vortrag über seine Ansichten zum Finanz- und besonders zum Immobilienmarkt, seinem Werdegang und dem seiner Brüder als Unternehmer. Sie investieren in erneuerbare Energien und produzieren Biogasanlagen und Windkraftwerke in ganz Europa. Nachmittags war Thomas Hübner, insel-consulting, Heidelberg, unser Referent. Er ist Unternehmens- und Managementberater und schilderte uns aus seiner Berufserfahrung verschiedene Eckpunkte der Finanzkrise.

„Gierig, fahrlässig oder blind?“
Nach gemeinsamem Abendessen startete Wolf-Gero Reichert vom Oswald v. Nell-Breuning-Institut in Frankfurt mit einer Diskussionsrunde, welche Ursachen in welchen sozialethischen Kontexten stehen könnten. Auch am Sonntag begleitete er uns durch den Tag. Wir erarbeiteten am Vormittag gemeinsam und mit Hilfe einer Bibelstelle ein Konzept, wie Gott seinen Weinberg richtig geleitet haben könnte. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst zelebriert von Pater Jeremias Kiesl verabschiedeten wir uns mit viel neuem Wissen und Aspekten bezüglich der Weltwirtschaft, der kommenden Krise, die vielleicht gar keine ist, und einem guten Gefühl in die Zukunft.

J-GCL in Klausur – Diözesanleitung und Schulungsteam tagen in Altendorf

Die Klausuren sind die wichtigsten Wochenenden im J-GCL-Jahr „fasste eine Diözesanleiterin am Ende die Veranstaltung zusammen. Seit einigen Jahren treffen sich Diözesanleitung und Schulungsteam im Spätherbst und im Frühsommer zu einem gemeinsamen Wochenende, auf dem das vergangene halbe Jahr reflektiert wird und das kommende geplant wird. Dabei geht‘s um gelaufene Veranstaltungen, die Zusammenarbeit im Team, Kontakt zu den einzelnen Ortsgemeinschaften und verbandsstrukturelle Angelegenheiten.
Die Klausuren bieten Gelegenheit, sich ohne drängende Zeitprobleme auszutauschen, Probleme anzugehen und dabei für die eigene Motivation einen Schub zu bekommen. Mal standen die Teamreflexionen im Vordergrund, das Schulungsteam arbeitete an seiner Präsentation nach außen, die Diözesanleitung klärte Aufgabenverteilung und persönliche Perspektiven. Positiv-intensiv genutzte Zeit für alle Beteiligten! Außerdem haben wir einen wunderbaren Gottesdienst gefeiert, die Feuerzangenbowle genossen und uns beim „Singstar“-Spielen musikalisch selbst übertroffen…

Live on stage… J-GCL Musikwochenende in Karlstein

Eigentlich wussten wir´s schon lange, aber spätestens im Zeltlager wurde klar: Wir können einfach gut singen. Und wir wollten das mal ein ganzes Wochenende lang tun: Musik machen, Instrumente ausprobieren, mehrstimmig singen, blödeln und viel Spass haben.

Und so kam das Musikwochenende zustande: Die DL übernahm die Leitung, zwei kompetente Referenten den Inhalt: Stefan Huber von der Umwelt-Musikwerkstatt in Ensdorf war für das Rhythmische zuständig, Christoph Liebl, Musiklehrer am St. Michaels-Gymnasium in Metten für den Gesang.Und die 25 TeilnehmerInnen hatten ein tolles Programm:

Schneeflöckchen, Weißröckchen“ als Ausdruckstanz, die Herbergssuche als Operette, „Oh Tannenbaum“ mit der Melodie von „Ihr Kinderlein kommet“ als Kinderchor mit Blockflöten, Bodypercussion, „Sauerkraut und Wurscht und Kas und“ als Samba, mehrstimmige Chorstücke, improvisierte Instrumental-Arrangements und eine Singstar-Competition… und am Ende stand ein wunderschöner Gottesdienst mit Eltern und Freunden und ein gemeinsames Mittagessen.

Was für eine Einstimmung auf die letzten Tage vor Weihnachten!

Musik-Wochenende? – Gerne wieder!

Mit der J-GCL durch alle Jahreszeiten – Gruppenleiterwerkstatt in Karlstein

Während der GruppenleiterWerkstatt finden bei der J-GCL in 3 Zügen parallel die Ausbildungskurse unserer GruppenleiterInnen statt: Kurs I, der Aufbaukurs und der Tankstellenkurs. Und weil das Schulungsteam den TeilnehmerInnen klar machen wollte, dass das Konzept sie durch ein ganzes Jahr tragen soll, bekamen das die KursbesucherInnen hautnah zu spüren… Sie kamen im Spätherbst an, wurden aber bereits am nächsten Morgen mit Blockflöten-Weihnachtsliedern geweckt. Das Schulungshaus Karlstein war adventlich dekoriert und zum Frühstück gab’s Plätzchen und (Kinder-)Glühwein. Zum Mittagessen spitzten die ersten Knospen aus den Topfpflanzen und der Nachmittagskaffee begann mit Ostereiersuche und Hefegebäck. Im Laufe des Nachmittags wurde es immer wärmer, bis wir am Samstag Abend eine heiße Beachparty feiern konnten. Leider kam am Sonntag der Herbst zurück und die TeilnehmerInnen wurden in die Realität entlassen…
Resümee: Ein erhöhter Dekorations-und Klamotten-Mehraufwand, aber ein riesen Spaß für alle Beteiligten. Und falls das bis jetzt nicht so klang: Wir haben fleissig gearbeitet und die GruppenleiterInnen fit gemacht!

Wallfahrt entlang des Jakobswegs

„Ignatius“ – so hieß das Thema der diesjährigen Wallfahrt der J-GCL Regensburg. Mit dem Ziel ein Stück des Jakobswegs zu gehen, zogen wir zu zehnt am Samstag, den 05.07.08 um 14.00 Uhr von der Walhalla aus los.  Immer von der Sonne begleitet folgten wir den blau-gelben Muschelschildern von Donaustauf aus in die Stadt hinein. Neben interessanten Gesprächen hatten zwei OGen auch Stationen vorbereitet, die wir in der Tegernheimer Kirche und im Dom abhielten. Nach 3 Stunden und ca. 12 Kilometern kamen wir an der Schottenkirche in Regensburg an, wo wir noch einen schönen Gottesdienst abhielten. Einige von uns ließen dann noch den Abend in einem Biergarten ausklingen.

Tankstellentag & Präfektentreffen

Am 26.04.08 trafen sich die Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter aus den Ortsgemeinschaften Metten, Weiden, Maria Ward Regensburg und Niedermünster zu einem Tankstellentag in der Mädchenrealschule Niedermünster. Diesesmal stand der Tag unter dem Thema „Prävention sexuelle Gewalt „und wurde vom Schulungsteam gestaltet. Die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden abwechslungsreich durch Actionspiele, aber auch durch viele thematische Einheiten in das Thema eingeführt und damit vertraut gemacht
Nach dem Mittagessen wurde die Gruppe geteilt. Der eine Teil der Gruppe beschäftigte sich weiter mit den verschiedenen Präventionen von sexueller Gewalt, die andere Gruppe, die Präfektinnen und Präfekten, tauschten sich, unter Leitung der Diözesanleitungen, gegenseitig über die Aufgaben eines Präfekten aus. Am Ende wurde noch beschlossen, dass in Zukunft das Präfektentreffen und der Tankstellentag wieder getrennt werden sollen, da zu wenig Zeit zum Vertiefen der Themen blieb.
Nach einer gemeinsamen Reflexionsrunde fuhren alle nach Hause.

Diözesankonferenz I 2008

Von 11. – 13. April 2008 fand die Frühjahrsdiözesankonferenz der J-GCL Regenburg im Jugendschulungshaus Karlstein statt.
Der Freitagabend stand ganz im Thema „Spiele und Spiritualität“.
Nach dem Kennenlernen, welches das Schulungsteam übernommen hatte, folgte der Film „Jung – männlich – wertlos?“ (Eine Produktion der MafiA = Männer arbeiten für ihre Anliegen, Männerarbeitskreis auf Bundesebene 06/07). Im Jahr 2008 wollen wir nach den Jahresthemen „Schule“ und „Zweiverbandlichkeit“ Augenmerk auf unser drittes Profilelement „Spiritualität“ legen.
Der Samstagvormittag stand nach dem Morgeneinstieg zum Thema „Stehen“ ganz im Zeichen der Konferenz. Nachmittags folgte eine Vorstellung der Sinus-Milieu-Studie. Der Gottesdienst zum Thema „Zukunftsträume“ mündete in den bayerischen Abend, an dem wir leider Laurin Dörr und Maria Pletl aus der Diözesanleitung verabschieden mussten.
Nach den Berichten aus den verschiedenen Gremien, wie z. B. BDKJ, Diözesankomitee und LAG am Sonntagmorgen fanden erfolgreiche Neuwahlen statt: Maria-Theresia Kölbl und Felix Praßer als ehrenamtliche jugendliche Diözesanleiter/in und Stefan Klick als erwachsener Mitarbeiter. P. Jeremias Kiesl wurde in seinem Amt bestätigt und ebenfalls auf weitere zwei Jahre gewählt. Somit ist mit Moritz Praßer, Astrid Schmidmeier, Nicole Güntner und Bettina Vaitl eine vollbesetzte DL zu verzeichnen.